Bitcoin glänzt inmitten des Ausbruchs des Coronavirus

Die Gegenmaßnahmen, die von den Regierungen der Welt zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie ergriffen werden, werden katastrophale Folgen für die Wirtschaft haben, sagte Tim Draper. Der prominente VC-Investor skizzierte, dass Bitcoin inmitten dessen florieren wird, da die Menschen seine dezentralisierte Natur nutzen werden.

Einfach Geld drucken funktioniert nicht

Bei Bitcoin Era über die Aktien
Die Staaten müssen finanzielle Hilfen bereitstellen

Der plötzliche Ausbruch des Coronavirus veranlasste die führenden Politiker der Welt, drastische Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung zu ergreifen. Ganze Länder leiteten vollständige Sperren ein, Unternehmen schlossen, die Wirtschaft schrumpfte, und die Regierungen mussten reagieren. Einige kündigten Konjunkturpakete zur Unterstützung ihrer Volkswirtschaften an, und die USA überboten sie alle mit einer historischen Spritze in Höhe von insgesamt 6,2 Billionen Dollar.

Viele weltbekannte Experten kritisierten diese besondere Maßnahme. Auch der amerikanische Risikokapitalinvestor Tim Draper schloss sich der Initiative „Man kann nicht einfach so viel Geld auf einmal drucken“ an. In einem kürzlichen Interview schlug der Gründer von Draper Associates seine eigene Regierung nieder:

„Die Regierungen drucken riesige Geldsummen, und sie sagen: „Wir sind hier – Billionen Dollar“. Die Regierung kann nicht eine Billion Dollar in die Wirtschaft investieren, wenn sie nicht einfach Steuerbefreiungen gewährt. Sie muss dies über die SPA und über verschiedene Organisationen tun. Das schafft alle möglichen Reibungsverluste bei der Beschaffung des Geldes. Es wird Jahre dauern, bis das Geld die Wirtschaft durchdringt“.

Die Chance von Bitcoin

Daher glaubt Draper, dass der Wert des Dollars schließlich sinken wird. Als langjähriger Unterstützer von Bitcoin merkte er an, dass dies sein Moment sein könnte:

„Dies wird eine wirklich interessante Zeit sein. Die Leute werden sagen: „Warte, warum benutze ich nicht Bitcoin? Ich weiß, dass es nur 21 Millionen davon gibt, und wir müssen uns keine Sorgen machen, wenn die Regierungen ihre Währungen verwässern, indem sie Tonnen davon drucken. Wir können; stattdessen verwenden alle eine Währung, über die wir uns alle einig sind, und das ist alles Teil der Wirtschaft. Sie ist bereits reibungslos, offen, transparent und global. Warum sich also um die anderen kümmern?“

Draper zufolge werden die Menschen, sobald die COVID-19-Krise vorüber ist, die Handlungen ihrer jeweiligen Regierungen analysieren. Und wenn sie entscheiden, dass diese Maßnahmen „zu drakonisch“ waren und die Führer über zu viel Macht verfügten, könnte dies sie wegen der dezentralen Natur von Bitcoin noch mehr zu Bitcoin führen.

Er fügte auch hinzu, dass intelligente Verträge in der Welt nach dem Koronavirus eine bedeutende Rolle spielen würden. Die Menschen würden sich mehr Transparenz, Kontrolle und Wissen über das Geschehen wünschen.

Ein Segen im Verborgenen

Die Zahl der arbeitslosen Bürger schießt während der landesweiten Abriegelungen in die Höhe. Draper glaubt jedoch, dass die Verzweiflung die Menschen dazu ermahnen wird, „ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen“.

Anstatt auf Regierungen und Medien zu hören, könnten sie sich entscheiden, zu handeln, sich zu bilden oder sogar Unternehmer zu werden. Und wenn es ihnen gelingt, die gegenwärtige Situation als Chance zu begreifen, könnte die Welt zu einem besseren Ort werden, als sie es war, bevor alles begann:

„Dies ist tendenziell eine sehr gute Zeit für Innovation. Die Welt geht durch ein Umdenken. Dies ist die Art von Zeit, in der all diese Dinge, die möglich schienen, aber vielleicht unwahrscheinlich sind, jetzt auf dem Tisch liegen. Die Leute fangen an zu sagen: „Moment, wie verwenden wir Bitcoin? Wie verwenden wir intelligente Verträge? Wie verwenden wir künstliche Intelligenz?“